Dein Kohlenstoffdioxidtagebuch

Der einfachste Weg etwas für die Umwelt zu tun, ist sich zu vergewissern, dass es die anderen auch tun [1]. Zudem kann es helfen sich bewusst zu machen, wie viel Kohlenstoffdioxid du eingespart hast durch deine Handlungsweisen. Möglicherweise hast du dich schon mit dem Thema beschäftigt und kannst schon in deinem CO2-Tagebuch schon erste Werte eintragen [2]. Vorweg sei gesagt, dass ein Durchschnittsdeutscher 7,9 Tonnen des Treibhausgases ausstößt.

Mit einem CO2-Rechner kannst du dir jetzt veranschaulichen, welchen Effekt genau dein Verhalten hat. Heute soll besonders der Fokus auf die Einsparmöglichkeiten beider Mobilität liegen. Ein mittelalter Benziner emittiert 20 kg Kohlenstoffdioxid pro 100 km und verbraucht ähnlich viel wie ein Flug derselben Distanz [3]. Veranschauliche dir, wie viel CO2 du einsparen kannst. Wenn du jetzt deinen täglichen Arbeitsweg von 15 km hin und zurück mit dem Fahrrad fährst, dann kannst du dein Ersparnis berechnen mit

Du kannst also etwa 1,5 Tonnen CO2 einsparen. Das entspricht 19,36%. Wenn du allerdings mit dem öffentlichen Nahverkehr fährst, musst du von dieser Ersparnis den Ausstoß des Nahverkehrs mit einberechnen. Wir berechnen also mit (3) den Ausstoß des Nahverkehrs und ziehen das Ergebnis dann von (2) ab, um die Ersparnis zu erhalten, wenn wir mit öffentlichen fahren und nicht mehr mit dem Auto (4).

Wenn du eine genaue Berechnung deiner Ersparnis machen möchtest, dann musst du unter Umständen berücksichtigen, dass der Nahverkehr auch Umwege fährt. Denke allerdings daran, dass du auch längere Fahrtstrecken in einer Fahrgemeinschaft zurücklegen kannst. Wenn du zu dritt in deinem Auto fährst, stößt es weniger CO2 aus als der Nahverkehr.

Neben den ökologischen Vorteilen hat das Fahrradfahren auch noch weitere Vorteile. Bei Strecken mit weniger als fünf Kilometern ist ein Fahrrad oft sogar schneller, weil du keinen Parkplatz suchen musst und direkt von Tür zu Tür fahren kannst [4]. Zudem kannst du womöglich auch noch Abkürzungen fahren und so noch mehr Zeit sparen. Du kannst nicht im Stau stehen.

Regelmäßiges Radfahren erhöht die Lebenserwartung um 3-14 Monate und steht damit einer verkürzten Lebenserwartung von 5 bis 9 Tagen durch Einatmen von Feinstaub und Unfällen gegenüber [5]. Zudem soll Radfahren auch der seelischen Gesundheit dienlich sein [6, 7]. Der gefahrene Kilometer mit dem Auto kostet dem Nutzer 0,4 bis 1,4€ für herkömmliche Autos und kann für Oberklassenautos sogar bis 3 Euro kosten [8].

Auch die Kommune spart Geld. Die Baukosten für einen Pkw-Stellplatz liegen zwischen 2.000 und 3.000 € ohne Dach und für einen Tiefgaragenplatz sogar 25000€. Zum Vergleich ein Parkplatz für ein Rad kostet im Bau 50 bis 120 € (Fahrradbügel) bzw. 200 bis 300 € (überdachter Rad-Abstellplatz) [9]. Darüberhinaus spart es auch Platz. Ein Autoparkplatz braucht so viel Platz wie sechs bis acht Fahrräder.

Im Übrigen läuft in einer Siedung in Wien ein Experiment. Dort dürfen die Bewohner langfristig kein Auto besitzen oder benutzen. Ein Artikel aus dem Handelsblatt beleuchtet die Folgen [10].  

[1] https://uberlaufer.wordpress.com/2020/07/10/klimakampf-deklassifizieren/

[2] https://experts.illinois.edu/en/publications/conserving-energy-by-inducing-people-to-drive-less

[3] https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/co2-rechner-fuer-auto-flugzeug-und-co/

[4] https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/nachhaltige-mobilitaet/radverkehr#gtgt-angesagt

[5] https://www.fietsberaad.nl/Kennisbank/Do-Te-Health-Benefts-Of-Cycling-Outweigh-The-Risks

[6] https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S2214140518305255

[7] https://uberlaufer.wordpress.com/2020/06/28/den-damonen-davonfahren/

[8] https://www.adac.de/infotestrat/autodatenbank/autokosten/default.aspx

[9] https://www.umweltbundesamt.de/themen/verkehr-laerm/nachhaltige-mobilitaet/radverkehr#gtgt-gunstig

[10] https://www.handelsblatt.com/politik/international/floridsdorf-autofrei-und-gluecklich-die-bewohner-dieser-wiener-siedlung-fahren-seit-20-jahren-kein-auto/25526902.html?ticket=ST-846497-AUNNwWbqiFYCp1tbaG0a-ap5

Veröffentlicht von Überläufer

Jeden Tag um 17.00 wagt sich das Überläuferli wieder auf das Nussbaumparkett der Dekadenz. Wenn ihr tanzen wollt, zieht eure Schlittschuhe aus und genießt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
<span>%d</span> Bloggern gefällt das: